Logo Universitäts-Augenklinik Bochum Universitäts-Augenklinik Bochum

Methoden der refraktiven Chirurgie

iLASIK - individuelles Augenlasern

iLASIK ist eine innovative sanfte LASER-Technologie, die in mehreren Schritten ganz individuell auf den Patienten und die jeweiligen Besonderheiten abgestimmt wird.

Das Verfahren kann bei Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Astigmatismus bis zu bestimmten Grenzen erfolgreich angewendet werden.

iLASIK ist die modernste Variante von LASIK, dem inzwischen am weitesten verbreiteten Verfahren des Augenlaserns. Die Abkürzung LASIK steht für Laser in situ Keratomileusis. Seit 1990 wird diese Technologie zur Behebung von Fehlsichtigkeiten angewandt.

Durch die Kombination verschiedener Laser ermöglicht iLASIK eine hochpräzise digitale Vermessung des Auges und die entsprechend gezielte Korrektur der Hornhaut. Der Computer steuert, wie die Hornhaut an welchen Stellen abgetragen wird, ohne dass mechanische Geräte zum Einsatz kommen. » Ablauf iLASIK.

Femto-LASIK

Der Femtosekundenlaser ersetzt das Mikrokeratom, einen Mikrohobel, und ermöglicht damit eine LASIK-Behandlung ohne mechanische Geräte. Eine solche LASIK-Behandlung wird auch als „Laser-LASIK“ oder „sanfte LASIK“ bezeichnet.

Epi-LASIK, LASEK und PRK

In speziellen Fällen, z.B. bei sehr dünner Hornhaut, erfolgt die Korrektur mithilfe der Epi-LASIK. Das Verfahren ist die Weiterentwicklung der LASEK oder PRK. Dabei wird nur die oberflächlichste Schicht der Hornhaut, das Epithel, mit einem Mikrokeratom entfernt, bevor die Hornhaut modelliert wird. Auch mit der Epi-LASIK kann die Operation ganz individuell abgestimmt werden, allerdings ist mit einem längeren Heilungsprozess zu rechnen.

Astigmatische Keratotomie

Die astigmatische Keratotomie ist eine geeignete Methode für Patienten mit stark ausgeprägter Hornhautverkrümmung (Astigmatismus). Dabei wird die Wölbung der Hornhaut verringert, so dass die Hornhautverkrümmung abnimmt. Für den Eingriff wird heute meistens ein Femtosekundenlaser verwendet, der das Gewebe berührungsfrei trennt. Einige Zeit später kann das Sehvermögen durch einen zweiten Eingriff z.B. eine Augenlaserbehandlung endgültig wiederhergestellt werden.

Linsenchirurgie: Phake Linsen und refraktiver Linsenaustausch

Bei höhergradiger Fehlsichtigkeit kommt eine Änderung der Hornhaut-Brechkraft im Allgemeinen nicht in Frage. Oftmals kann das Sehvermögen dann wie bei der Katarakt-OP durch Implantation einer Kunstlinse zurückerlangt werden.

So genannte phake Linsen werden zusätzlich zur körpereigenen Linse in das Auge eingepflanzt.

Beim refraktiven Linsenaustausch wird die körpereigene Linse gegen eine Kunstlinse ersetzt. Neben Standardlinsen implantieren wir hochwertige Spezial-Premiumlinsen. Auch das kann mit dem Femtosekundenlaser erfolgen.

Mehr dazu unter » Linsenchirurgie