Logo Universitäts-Augenklinik Bochum Universitäts-Augenklinik Bochum

Können meine Augen behandelt werden?

Über 90% aller Fehlsichtigkeiten lassen sich mit einer Operation korrigieren.

Grundsätzlich gilt: Je geringer die Fehlsichtigkeit, desto genauer das Ergebnis der Operation.

Kurzsichtigkeit …

kann mit iLASIK korrigiert werden, wenn sie nicht zu stark ausgeprägt ist (bis ca. 8 dpt). Bei sehr hoher Kurzsichtigkeit können Kunstlinsen in das Auge implantiert werden, auch ohne die eigene Augenlinse entfernen zu müssen.

Weitsichtigkeit …

kann bis etwa 4 dpt mit laserchirurgischen Verfahren korrigiert werden. Eine stärkere Weitsichtigkeit kann mit Linsenoperationen behandelt werden.

Astigmatismus …

kann bis ca. + 5 dpt mit Methoden der Hornhaut-Laserchirurgie, mit speziellen Schnittverfahren der Hornhaut oder auch mit Linsenchirurgie ausgeglichen werden.

Alterssichtigkeit …

oder Presbyopie kann heute mit der Laserchirurgie der Hornhaut noch nicht vollständig ausgeglichen werden. Aber manchmal kann es sinnvoll sein, ein Auge für die Nähe zu optimieren und das andere für die Ferne. Auch kann ein Hornhautimplantat bei entsprechender Eignung die Alterssichtigkeit korrigieren.

Wenn zur Alterssichtigkeit eine Trübung der Linse durch den grauen Star hinzukommt, kann es sinnvoll sein, die Linse in einer Operation zu entfernen und durch eine Kunstlinse zu ersetzen.

Voraussetzungen für die OP-Tauglichkeit

Unabhängig von der Art und Stärke der Fehlsichtigkeit muss jeder Patient einige Kriterien und Voraussetzungen erfüllen, damit der Erfolg der Operation gewährleistet werden kann.

  • Patienten sollten mindestens 18 Jahre alt sein. Erst dann kann man davon ausgehen, dass das Augenwachstum abgeschlossen ist.
  • Die Fehlsichtigkeit sollte stabil sein.
  • Wenn sich bei der Voruntersuchung ergibt, dass sich die Pupillen im Dunkeln zu weit öffnen oder die Hornhaut für den notwendigen Laserabtrag zu dünn ist, raten wir vom Augenlasern ab.
  • Wenn die Hornhaut für den Laserabtrag zu dünn ist, kommt das iLASIK-Verfahren nicht in Frage. Stattdessen kann u. U. eine Epi-LASIK mit mechanischem Hobel durchgeführt werden.
  • Der Patient sollte gesund sein. Es dürfen keine Augenerkrankungen wie z.B. ein grauer Star vorliegen.
  • Auch bestimmte Allgemeinkrankheiten und Medikamente, Schwangerschaft und Stillzeit sprechen gegen eine Operation.
  • Bei Allergikern legen wir die Operation idealerweise in die allergiefreie Zeit.